Das Corona-Virus hat uns in den letzten Wochen und Monaten die Bedeutung digitaler Kommunikation einmal mehr drastisch vor Augen geführt. Viele meiner Kunden mussten, wie auch ich, bei der Vermarktung meines ersten Kinderbuches Emma und die Federmaus: Der „Ich kann es”-Zauber, alle Vertriebs- und Marketingaktivitäten von offline auf online verlegen. Glücklich, wer da online gutweiterlesen

0
Teilen
, ,

Als am 3. April 2020 mein erstes Kinderbuch Emma und die Federmaus: Der „Ich kann es“-Zauber offiziell in den Verkauf startete, waren die Rahmenbedingungen denkbar ungünstig: Österreich befand sich, bedingt durch die Corona-Krise, am Beginn eines noch nie dagewesenen Lockdowns. Schulen, Kindergärten, Buchhandlungen und all weiteren offline-Vertriebskanäle, die mein Team und ich für die Vermarktungweiterlesen

2
Teilen

Keine Sorge (oder sorry, je nachdem, was du suchst ;-)), du bist hier nicht bei einem einschlägigen Portal mit knapp bekleideten Mädls und Jungs gelandet, sondern bei meinem Plädoyer für die Investition in die Zusammenarbeit mit einem professionellen Werbetexter bzw. einer wunderbaren Werbetexterin. Doch dazu lass mich bitte ein wenig ausholen. Kürzlich bekam ich vomweiterlesen

0
Teilen
,

Es muss 1986 gewesen sein. Die kleine Margit, drei Jahre alt, pausbäckig, kupferrote Haare, dunkelbraune Cordsamt-Latzhose und ungebremster Entdeckerdrang steht vor dem Bett ihrer Eltern. Sie entdeckt eine Feder, die ein klein wenig aus einem Daunenkissen steht, zupft daran und lässt sie zu Boden fliegen. Begeistert holt Margit ihren Papa, um ihre Entdeckung mit ihmweiterlesen

3
Teilen

Wusstest du, dass mich mein allererster Job direkt vom Studium in Graz zur Pressearbeit geführt hat? Und zwar mitten hinein in das Thema Krisen-PR? Eine Presseaussendung zu verfassen und zu verschicken, war also lange Zeit mein täglich Brot. Als absoluter Frischling landete ich mit 22 Jahren in der Elektrizitätswirtschaft und durfte die Presse- und Öffentlichkeitsarbeitweiterlesen

0
Teilen
,

Weihnachten. Wunderbarer Lichterzauber, magisches Kaufhausgerangel, glitzernde Oberflächlichkeit. Darunter brodelt es. Bis zum Zerreissen angespannt sind die Nerven. Ein Besuch im Supermarkt des Vertrauens wird zum Spießrutenlauf – wer mit dem Einkaufswagerl bremst, verliert. Spätestens an der Kassa. Auch heuer bin ich wieder mittendrin statt nur dabei. Ich haste vom Weihnachtsbasteln in der Schule zur Querflöten-Vorspielstunde,weiterlesen

0
Teilen

Kennst du sie auch? Die weißen Flecken auf der persönlichen Landkarte im Universum der digitalen Kommunikation? Ich habe da ein paar und ich arbeite täglich daran, sie mit Wissen zu füllen. Wie schön, dass es in meinem Umfeld so viele großartige Expert*innen gibt, die ihr Know-how mit mir teilen – zum Beispiel zum Thema „Facebookweiterlesen

0
Teilen
,

Schicht für Schicht. So entsteht nicht nur mein italienisches Lieblingsgericht, sondern im besten Fall auch deine Werbetexte. Denn egal, ob du ein Advertorial, einen Blogbeitrag oder einen Pressetext schreibst – du dosierst deine Inhalte am besten leserfreundlich in durchdachten Häppchen. Aber zunächst einmal ganz an den Anfang: Dieser Blogpost entsteht als Beitrag zur Blogparade vonweiterlesen

1
Teilen
,

Eines gleich vorneweg: Ich verfasse diese Zeilen, weil ich mich mit meinem Werbetexter-Homeoffice unter anderem mit der Hilfe von Trello in den vergangenen sechs Monaten auf eine besondere Reise gemacht habe. Ich habe mich auf neue Pfade begeben, Gewohnheiten losgelassen und Routinen gewonnen. Ich habe mich von Chaos, Überforderungen und Nebelschwaden zu Struktur, Fokus undweiterlesen

3
Teilen