Worte. Hunderte davon fließen jeden Tag durch meine Finger auf die Tastatur. Formen sich zu Sätzen und werden zur Stimme für so vieles. Heute erscheint nicht eines davon angebracht. Nicht eines wird dir gerecht, mein lieber Nonno. Va’ dove ti porta il cuore – geh wohin dein Herz dich trägt Susanna Tamaro Hast du mirweiterlesen

1
Teilen
,

Eines gleich vorneweg: Ich verfasse diese Zeilen, weil ich mich mit meinem Werbetexter-Homeoffice unter anderem mit der Hilfe von Trello in den vergangenen sechs Monaten auf eine besondere Reise gemacht habe. Ich habe mich auf neue Pfade begeben, Gewohnheiten losgelassen und Routinen gewonnen. Ich habe mich von Chaos, Überforderungen und Nebelschwaden zu Struktur, Fokus undweiterlesen

3
Teilen
,

Mein Plädoyer für eine muss-freie Sprache – vor allem mit dir selbst! „Was man alles muss, wenn man sichtbar ist.“ Pumuckl Schon der kleine Klabautermann mochte nicht müssen. Als er seinen Meister Eder kennenlernt, wird er nicht nur sichtbar, er muss plötzlich auch frühstücken, duschen, schlafen gehen und vieles mehr – und zwar ganz egal,weiterlesen

0
Teilen
,

Das JUFA Hotel Neutal im Mittelburgenland ist um einen neuen Vier-Sterne-Hotelzubau und eine moderne Veranstaltungslocation reicher – wie aus der Einladung zur Eröffnung ein entspannter Mutter-Tochter-Kurzurlaub wurde. Herbstferien oder schulautonome freie Tage, ganz egal, Hauptsache mal wieder ein paar Tage raus aus dem Alltag und zwar diesmal mit besonders schönem Anlass: Eine Einladung zur Eröffnungweiterlesen
0
Teilen
,

Ich bin ja nicht so der Freund von kommerzialisierten Zwangs-Festivitäten wie Valentinstag und Muttertag. Eigentlich weiß ich nämlich selber ganz gut, wann und wem ich Blumen schenken oder meine Gefühle mitteilen möchte. Dazu brauche ich weder den Handel, noch die vereinigen Gärtner und Floristen, noch die Werbung. Aber ich muss zugeben: Muttertag hat dann dochweiterlesen

0
Teilen
,

Sie beginnt meistens schon im September und im Laufe der folgenden Monate steigert sie sich immer mehr, bis sie ihren Höhepunkt in den letzten Wochen vor Weihnachten erreicht: Die Endzeitstimmung der Werbebranche. Pötzlich liegen unzählige Projekte auf dem Tisch, die HEUER unbedingt noch abgeschlossen werden müssen. Schön fürs Weihnachtsbudget und eine Herausforderung zugleich. Denn soweiterlesen

0
Teilen