Werbetexter mach’s mir doch!

Keine Sorge (oder sorry, je nachdem, was du suchst ;-)), du bist hier nicht bei einem einschlägigen Portal mit knapp bekleideten Mädls und Jungs gelandet, sondern bei meinem Plädoyer für die Investition in die Zusammenarbeit mit einem professionellen Werbetexter bzw. einer wunderbaren Werbetexterin.

Doch dazu lass mich bitte ein wenig ausholen. Kürzlich bekam ich vom Marketingleiter eines mittelständischen, österreichischen Unternehmens folgendes Feedback:

„Wir haben im Team jetzt mehrere Wochen an diesen Texten gefeilt und haben es einfach nicht geschafft, unsere Botschaften auf den Punkt zu bringen. Ihnen ist das in kürzester Zeit gelungen.“

Rückmeldungen wie diese fühlen sich natürlich rosa-flauschig und megagenial an und sind eine großartige Bestätigung für meine Arbeit.

Gleichzeitig ist dieses Feedback auch Sinnbild einer Situation, die ich immer wieder erlebe: Menschen, die sich tage- und wochenlang, manchmal sogar länger mit Werbetext und Content – von der Website bis zum Produktfolder – abmühen und am Ende des Tages auf der Suche nach professioneller Unterstützung sind.

Sätze, die sitzen

Und genau an diesem Punkt führt sie ihr Weg dann im Idealfall zum Werbetexter und damit zu Content, der rockt und zu Sätzen, die sitzen – auf den Punkt. Doch warum nehmen viele Unternehmerinnen und Unternehmer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Marketingabteilungen den Umweg und machen sich das Leben schwer?

Glaube mir, diese Frage habe ich mir schon oft gestellt und im Laufe meiner zehnjährigen Erfahrung als selbständige Werbetexterin die eine oder andere Theorie dazu entwickelt.

Schreiben? Kann ich!

Ich glaube, in erster Linie liegt es daran, dass grundsätzlich jeder glaubt schreiben zu können. Stimmt ja auch irgendwie. Wir lernen die Grundlagen in der Schule, haben uns in Aufsätzen geübt, vielleicht fürs Studium wissenschaftliche Arbeiten verfasst.

Ein Textverarbeitungsprogramm haben wir auch, im Zehnfinger-System sind wir topfit und wenn nicht, dann lassen wir die Zeigefinger in der „Adler-kreist-über-der-Maus-Technik“ über die Tastatur fliegen. Das mit dem Texten kann also nicht so schwer sein.

Magst du auch keine Erde in den Schuhen?

Genau hier beginnt die Krux. Vielleicht kennst auch du diese Situation: Irgendwie flutscht es nicht. Du weißt genau, was du ausdrücken möchtest, aber es kommt nicht so rüber. Die Sätze gehen nicht ins Ohr und bleiben schon gar nicht hängen. Sie lesen sich eher an wie kleine Maulwurfshügel, über die man unfreiwillig stolpert und sich dabei eine Ladung Erde in die Schuhe katapultiert.

Spätestens jetzt ist der Moment gekommen, wo du aus dieser Sache noch glimpflich rauskommen könntest, indem du die Reißleine ziehst und dich an den Werbetexter deines Vertrauens wendest. Das tust du aber nicht. Du feilst selbst weiter an dem, was da vor dir liegt oder du sagst deinen Leuten, dass sie sich einfach mehr anstrengen müssen. Das wird doch wohl möglich sein, dass deine Marketing-Abteilung diese Produkttexte hinbekommt.

Bleib bei deinem Gern-Geschäft

Was passiert also? Du investierst wieder Zeit, Aufwand und damit Geld in etwas, was eigentlich nicht dein hauptsächlicher Tätigkeitsbereich ist – und schon gar nicht dein Gern-Geschäft. Du feilst nämlich vielleicht viel lieber an Strategien, bist eine Granate im direkten Verkauf oder hast ständig visionäre Ideen zur Produktentwicklung.

Natürlich kannst du dir an diesem Punkt auch beim Selbermachen helfen lassen. Das Angebot an Schreib-Coaches, Kursen und Trainings ist online wie offline riesengroß und viele Kolleg*innen machen in diesem Bereich auch wirklich großartige Arbeit. Darüber hinaus gibt es überall im Netz hilfreiche Tipps und Anregungen rund um das professionelle Texten. 10 Tipps für gute Texte und vieles mehr findest auch hier bei mir in der Schreibwerkstatt.

Kein Budget? Denk nochmal drüber nach!

Wenn du bereit bist diesen Schritt zu gehen und das Texten selbst erlernen möchtest, muss dir allerdings bewusst sein: Du wirst Zeit brauchen, die dir vielleicht anderswo fehlen wird. Auch Muße, Geduld und den Willen an dir zu arbeiten, wirst du mitbringen müssen. Denn nur dann (und mit ein wenig Talent) wirst du schlussendlich irgendwann Zeilen vor dir sehen, die dem, was du ausdrücken möchtest, auch wirklich entsprechen. Schließlich geht es bei deinen Werbetexten doch um etwas sehr Wertvolles.

Mit professionell erstellten Texten kannst du jede Menge erreichen. Deine Zielgruppe zum Beispiel und noch viel mehr.

Du verkaufst damit, du erhöhst den Bekanntheitsgrad deines Unternehmens, polierst dein Image auf, du entwickelst vielleicht ein Storytelling-Konzept über alle deine Kommunikationskanäle hinweg und zahlst in dein Branding ein. Kurzum: Hochwertige Werbetexte sind eine Investition in deinen Erfolg, in dein Business.

Willst du es dir noch immer selber machen?

Ja, natürlich diese Investition hat ihren Preis. Denn gute Werbetexte kosten Geld. Schließlich steckt dahinter jede Menge Wissen, Praxiserfahrung und Handwerk.

Was du aber unbedingt bedenken solltest: Genau aufgrund dieser Fähigkeiten kann ein erfahrener Werbetexter mit vergleichsweise wenig Zeitaufwand genau das erreichen, was dir vielleicht auch mit langen Mühen und viel Aufwand nicht gelingt. Willst du es wirklich noch immer selbst probieren?

Falls nicht, schreib mir doch, ich freue mich auf ein unverbindliches Erst-Gespräch mit dir!

Teilen

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder *